phone +49 (0) 211 650 400 20

Biolebensmittel

Biolebensmittel verkaufen sich in Deutschland sehr gut. Um diese Entwicklung zu boosten und damit auch den Ökolandbau zu stärken, will das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) jetzt Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu nachhaltig erzeugten Lebensmitteln unterstützen.

biolebensmittel

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt die Bundesregierung unter anderem das Ziel, den Ökolandbau zu stärken. Mittelfristig soll der Anteil landwirtschaftlicher Flächen unter ökologischer Bewirtschaftung 20% betragen (externer Link).

Dieses Ziel lässt sich natürlich nur erreichen, wenn aus der nachhaltig erzeugten landwirtschaftlichen Rohware hochwertige und für den Verbraucher attraktive Biolebensmittel (Quelle, externer Link) erzeugt werden.

Die Ausgangslage ist gut: Laut Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. wurden im Jahr 2017 erstmals über 10 Mrd. € mit Biolebensmitteln umgesetzt (externer Link). Das entspricht einem Umsatzwachstum von rd. 6% gegenüber 2016.

Um die positive Entwicklung zu unterstützen und zu boosten, will das BMEL jetzt FuE-Projekte fördern, die sich einem der folgenden Themenfelder zuordnen lassen:

Ökologische/nachhaltige Lebensmittelverarbeitung:

  • Ökologische und nachhaltige Lebensmittelverarbeitung entlang der Wertschöpfungskette
  • Erhöhung der Ressourceneffizienz in der ökologischen und nachhaltigen Lebensmittelverarbeitung
  • Optimierung von Verpackungen
  • Minimierung von Lebensmittelabfällen, einschließlich Nachernteverluste und Verbesserung der Haltbarkeit von ökologischen und nachhaltigen Lebensmitteln

Beitrag des Ökolandbaus zur nachhaltigen Ernährung

  • Analysen zu Verbraucherverhalten und -erwartungen
  • Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Kommunikationsstrategien zu ökologischen Lebensmitteln/nachhaltiger Ernährung/Abfallreduzierung
  • Potenziale einer Kennzeichnung nachhaltig und ökologisch produzierter Lebensmittel
  • Entwicklung und Umsetzung von Konzepten für eine Erhöhung des Anteils ökologischer Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung;

Qualität ökologischer/nachhaltiger Lebensmittel

  • Analysen zur Authentizität ökologischer/nachhaltiger Lebensmittel zur Optimierung von Verarbeitungsprozessen und der Identifizierung von Lebensmitteln
  • Weiterentwicklung ganzheitlicher Untersuchungsmethoden zur Erfassung und Prüfung der Qualität ökologischer Lebensmittel
  • Verbesserung der Qualität (Eignungswert, Genusswert, Gesundheitswert) verarbeiteter Lebensmittel.

Es werden Einzel- und Verbundprojekte mit Partnern aus Praxis, Beratung, Wissenschaft und Wirtschaft, insbesondere mit Standorten in den ländlichen Räumen sind besonders erwünscht. Zuwendungsempfänger können natürliche und juristische Personen mit Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland sowie Bundes- und Landesforschungsanstalten sein.

Biolebensmittel | Bei den Agrar und Food Experten von PNO ist Ihr Förderantrag in guten Händen

Das Antragsverfahren ist zweistufig und startet mit einer Projektskizze, die bis zum 22.02.19 eingereicht werden muss. Wird diese Skizze positiv evaluiert, ist anschließend ein förmlicher Förderantrag einzureichen. Die Förderprojekte sollen max. drei Jahre dauern und sollen im Juni 2019 starten können.

Biolebensmittel sind Ihr Thema? Planen Sie ein FuE-Projekt für das Sie diese Förderung in Anspruch nehmen möchten? Dann sprechen Sie bitte unsere Agrar und Food Experten an. Wir erarbeiten einen aussichtsreichen Förderantrag für Ihr Projekt und unterstützen Sie auch gerne bei der Suche nach geeigneten Projektpartnern.

P.S.: Kennen Sie schon unsere Road to Innovation Success?