Bundesförderung effiziente Gebäude

Unternehmen können nicht nur ihre Produktionsprozesse effizienter machen, die Betriebs- und Verwaltungsgebäude sind ein weiterer Ansatzpunkt, massiv Energie einzusparen und damit zum Klimaschutz beizutragen. Firmen, die Energie im Gebäudebereich einsparen wollen, können dabei auf die Bundesförderung effiziente Gebäude BEG bauen.

bundesförderung für effiziente gebäude beg

Trimmen Sie Ihre Gebäude mit dem BEG auf Energieffizienz

Laut Umweltbundesamt verursacht der Gebäudebestand in Deutschland etwa 35% des Endenergieverbrauchs und etwa 30% der CO2-Emissionen (Quelle, externer Link). Und vom BDI kommt eine genauere Einschätzung in Bezug auf Nicht-Wohngebäude: „Obwohl der Anteil der Nichtwohngebäude am gesamten deutschen Gebäudebestand bei knapp 10% liegt, entfällt auf Nichtwohngebäude mehr als ein Drittel des Energiebedarfs des gesamten Gebäudesektors.“ (Quelle, externer Link)

Gleichzeitig sieht der BDI bei Nicht-Wohngebäuden erhebliche Potenziale zur Energieeffizienzsteigerung: In der Gebäudetechnik, im Anlagenbetrieb, in der Dämmung von Anlagen und Gebäudehülle usw.

Der Bund fördert den Neubau effizienter Gebäude sowie auch die energetische Sanierung von Gebäuden schon seit langem. Die Förderkulisse ist hier allerdings recht zersplittert und verworren gewesen.

Das BEG verbessert und vereinfacht die Förderung deutlich

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude BEG hat der Bund sein diesbezügliches Förderangebot jetzt aber deutlich aufgeräumt und verbessert.

Das BEG bedient vier Förderthemen:

  • Neubau
  • Sanierung
  • Wohngebäude
  • Nicht-Wohngebäude

Projektträger sind ausschließlich das BAFA und die KfW. Förderanträge müssen nur bei diesen beiden Institutionen gestellt werden. Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass es von KfW in diesem Falle nicht nur Förderkredite gibt, sondern auch (Tilgungs)Zuschüsse.

Möchten Sie an dieser Stelle ein YouTube-Video sehen? Dann klicken Sie HIER, um Marketing-Cookies zu akzeptieren.

Quelle (externer Link)

Die KfW fördert Neubau und Sanierung

Über den KfW-Arm des BEG werden Neubau- und Sanierungsprojekte gefördert, soweit sie einen definierten Effizienzstandard erreichen. Eine neue Industriehalle nach diesem Standard auszuführen, ist sicher ambitioniert. Aber es gibt die ersten Beispiele für solche effizienten Bauten und die KfW-Förderung kann die effizienzbezogenen Mehrkosten abmildern und damit vielleicht den Ausschlag für die Wahl einer klimaschonenden Bauweise geben.

Das BAFA fördert Einzelmaßnahmen im Bestand

Über den BAFA-Arm werden dagegen Einzelmaßnahmen im Bestand gefördert. Seit langem auch endlich wieder der Einbau energieeffizienter Beleuchtungssysteme. Und außerdem auch:

Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle

  • Dämmung der Gebäudehülle sowie Erneuerung/Aufbereitung von Vorhangfassaden
  • Austausch von Fenstern, Außentüren und -toren
  • Sommerlicher Wärmeschutz

Anlagentechnik (außer Heizung)

  • Einbau, Austausch oder Optimierung raumlufttechnischer Anlagen inklusive Wärme- / Kälterückgewinnung
  • Einbau von Mess-, Steuer- und Regelungstechnik zur Gebäudeautomatisierung
  • Kältetechnik zur Raumkühlung

Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik)

  • Gas-Brennwertheizung (Renewable Ready)
  • Solarkollektoranlagen
  • Wärmepumpen
  • usw.

Heizungsoptimierung

  • Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage
  • Austausch von Heizungspumpen
  • die Dämmung von Rohrleitungen
  • usw.

Sind Sie ein Industrieunternehmen und wollen Ihre Verwaltungs- und Produktionsgebäude auf Energieeffizienz trimmen? Dann sprechen Sie unsere Expertinnen und Experten für Energieeffizienz, Klimaschutz und Dekarbonisierung an.

Folgen Sie uns auf Linkedin (externer Link)!