Holz recyclinggerecht verwenden

Holz ist nicht nur ein sehr schöner Bau- und Werkstoff, die Verwendung von Holz ist außerdem auch noch ressourcen- und klimaschonend und damit ein Teil der Bioökonomie. Durch eine vermehrte stoffliche Wiederverwendung von Holzprodukten, ließe sich der Nutzen für die Umwelt noch deutlich steigern. Dafür müsste die Recycling-Fitness dieser Produkte aber gesteigert werden. Planen Sie ein Projekt zur Kreislauffähigkeit von Holz? Dann könnten Sie von der neuen Förderbekanntmachung des BMEL profitieren. Hier lesen Sie wie.

holz recyclinggerecht verwenden
  • Förderung für Projekten zur recyclinggerechten Verwendung von Holz.
  • Verbundprojekte mit Unternehmensbeteiligung werden bevorzugt.
  • Antragstellung bis zum 31.03.20 möglich.

Die Verwendung des Bio-Rohstoffs Holz ist besonders ressourcenschonend. Eine recyclinggerechte Entwicklung und Verwendung von Holzprodukten, kann die  stofflich verwertbare Holzmenge erhöhen und die positiven Effekte der Kreislaufwirtschaft durch einen geringeren Einsatz von Primärrohstoffen verstärken.

Neben der Ressourcenschonung profitiert außerdem das Klima von der Kohlenstoffspeicherung in Holzprodukten. Und zwar umso mehr, je länger Holzprodukte stofflich verwendet werden. Wenn die Holzprodukte z.B. am Ende des Lebenszyklus von Gebäuden wiederaufbereitet werden, dienen Gebäude und Städte als sekundäres Rohstofflager (Urban Mining, externer Link). Nach Aufbereitung kann das anfallende Holz erneut in möglichst langlebigen Produkten Verwendung finden.

Dies setzt allerdings ein recyclinggerechtes Produktdesign und die Anpassung von Prozessen und Verfahren voraus. Um dies zu unterstützen, will das BMEL jetzt entsprechende Forschungs- und Entwicklungsprojekte fördern. Die folgenden zwei Themenfelder stehen dabei im Vordergrund.

Design for Recycling

  • Entwicklung recyclinggerechter Produkte und Konstruktionen für die Holzverwendung in den Bereichen
    • Bauwesen (einschl. Holzbausystemen),
    • Möbel- und Innenausbau,
    • Verpackung und Außenverwendung,

unter Berücksichtigung der Aspekte Langlebigkeit, Funktionsfähigkeit, Flexibilität und Reparierbarkeit.

  • Entwicklung von Herstellungs- und Produktionsverfahren von Holzwerk- und Holzverbundstoffen, die gewährleisten, dass die Produkte wieder in die einzelnen Werkstoffbestandteile zu trennen sind.

Strategien und Techniken zur Erhöhung des stofflich verwertbaren Altholzaufkommens
und des Altholzeinsatzes

  • Entwicklung von Methoden und Verfahren zur Sammlung, Auftrennung und bedarfsgerechten Sortierung von Altholz
  • Entwicklung und Optimierung von Herstellungs- und Produktionsverfahren von Holzwerk- und Holzverbundstoffen, die gewährleisten, dass mehr Altholz in der Produktion eingesetzt werden kann
  • Machbarkeitsstudien und Demonstrationsprojekte zu
    • Sammel-,
    • Rücknahme-,
    • Pfand- und
    • Mietsystemen

von Holzprodukten.

  • Gesellschaftlicher Dialog und Aufklärung bezüglich des Werts und der Entsorgung von Holzprodukten.

bmel förderbekanntmachung recyclinggerechte verwendung von holz

Holz recyclinggerecht verwenden | So fördert das BMEL Ihr innovatives Projekt

Die Förderbekanntmachung zielt auf Verbundprojekte mit mehreren Partnern ab. Der Projektverbund soll möglichst Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft umfassen. Die Antragsberechtigung ist kaum eingeschränkt. Natürliche oder juristische Personen mit Niederlassung in Deutschland können Anträge stellen. Für Unternehmen gilt in der Regel ein Fördersatz von 50% auf die zuwendungsfähigen Kosten. Kleinen und mittleren Unternehmen KMU kann sogar ein höherer Fördersatz gewährt werden.

Das Antragsverfahren ist zweistufig und startet mit einer Projektskizze, die bis zum 31.02.21 eingereicht werden muss. Wird diese Skizze positiv evaluiert, ist anschließend ein förmlicher Förderantrag einzureichen.

Ist die Verwendung von Holz Ihr Thema? Planen Sie ein innovatives Projekt dazu und möchten sich deshalb an diesem Förderaufruf beteiligen? Dann sprechen Sie unsere Fördermittelexperten und -expertinnen an. Wir prüfen Ihre Förderchancen und erarbeiten ggf. einen aussichtsreichen Förderantrag für Ihr Projekt. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Suche nach geeigneten Projektpartnern.

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.