phone +49 (0) 211 650 400 20

Innovative Abwassertechnik

Fortschrittliche Umwelttechniken sollen nicht im Entwicklungsstadium stecken bleiben, sondern eine breite Anwendung finden. Deshalb unterstützt das Umweltinnovationsprogramm (UIP) Unternehmen und Kommunen, die Demonstrationstrationsvorhaben durchführen, also als Erste in öko-innovative großtechnische Anlagen investieren. Aktuell sollen insbesondere innovative Abwasserbehandlungsanlagen gefördert werden.

klärwerk
  • Förderung von öko-innovativen Demonstrationsvorhaben.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, Kommunen usw.
  • Antragstellung bis zum 15.04.19

Von Zeit zu Zeit werden im Rahmen des UIP sogenannte Förderschwerpunkte benannt, um die Weiterentwicklung der Umwelttechnik in ganz bestimmten Bereichen voranzubringen. Der aktuelle Förderschwerpunkt bezieht sich auf Innovative Abwassertechnik und richtet sich an

  • die Betreiber von kommunalen, industriellen Abwasserbehandlungsanlagen sowie
  • die Betreiber von Anlagen, die eine weitergehende Behandlung (z.B. der Klärschlämme) übernehmen oder die Ressourcen aus der Abwasserbehandlung rückgewinnen, aufbereiten oder weiter nutzen.

Demonstrationsvorhaben, die in eine der folgenden Kategorien passen, können im Rahmen des Förderschwerpunktes Innovative Abwassertechnik gefördert werden.

Wertstoffrückgewinnung und -bereitstellung: Nutzbarmachung von Phosphor, Stickstoff und anderen Wertstoffen durch Überführung in verwendbare Produkte oder Ausgangsstoffe für Produkte.

Weitergehende Abwasserbehandlung: Reduktion von Spurenstoffen mittels innovativer Verfahren unter Berücksichtigung des Energie- und Ressourcenbedarfs mit möglichst breitem Eliminationsspektrum.

Energie speichern, regeln, vernetzen: Ganzheitliche Energieoptimierung, flexible Energienutzung (Strom, Wärme, Gas), Integration in Energieversorgungskonzepte auch über die Grenzen der Abwasseranlage hinaus.

Welche Vorteile hat die Antragstellung im Förderschwerpunkt Innovative Abwassertechnik?

Laut Umweltbundesamt werden Förderanträge im Rahmen des Förderschwerpunktes gebündelt bewertet und deshalb schneller evaluiert. Ansonsten gelten die gleichen Förderbedingungen wie im normalen UIP-Antragsverfahren. Der Zuschuss kann also bis zu 30% der Investitionskosten (einschl. Inbetriebnahme) ausmachen. Projekte können alleine durchgeführt werden, die Bildung von Konsortien ist nicht notwendig.

Das Antragsverfahren ist zweistufig und startet mit der Einreichung einer Projektskizze. Wird die Skizze positiv evaluiert, ist anschließend ein förmlicher Förderantrag einzureichen.

PNO Consultants ist der richtige Berater für Ihren Förderantrag im Umweltinnovationsprogramm

PNO ist Förderexperte für die Themen Energie und Umwelt. Wir haben sowohl für Unternehmen als auch für öffentliche Auftraggeber Fördermittel aus dem UIP eingeworben. Als europäische Fördermittelberatung prüfen wir außerdem gerne für Sie, ob das LIFE-Programm eine interessante Förderalternative für Ihr Projekt ist.

Planen Sie ein Demonstrationsvorhaben in Sachen Innovative Abwassertechnik und sind deshalb an dieser Förderung interessiert?  Dann sprechen Sie uns an. Wir erarbeiten einen erfolgversprechenden Antrag für Ihr Projekt.