KI für Verbraucher

Mit ihrer im November 2018 vorgestellten nationalen Strategie Künstliche Intelligenz (externer Link) will die Bundesregierung Deutschland in diesem zukunftsträchtigen Technologiebereich an die Weltspitze führen. Deshalb kommen mehr und mehr Förderbekanntmachungen mit KI-Bezug auf den Markt. Eine neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz BMJV stellt nun KI-Anwendungen in den Mittelpunkt, die den Verbraucher, Konsumenten in seinem Alltag unterstützen sollen.

künstliche intelligenz
  • Bis zu 800.000,- EUR Zuschuss je Projekt.
  • Förderung von Einzel- und Verbundvorhaben
  • Einreichungsfrist ist der 22.07.19.

Künstliche Intelligenz wird nicht nur in Unternehmen und Betrieben Einzug halten, sondern auch in das tägliche Leben der Verbraucher. Beispielhafte Belege hierfür sind Smart-Home-Systeme oder Sprachassistenten wie Siri oder Alexa.

Das BMJV möchte aber nicht einfach weitere, beliebige KI-Anwendungen für den Verbraucher fördern, sondern Anwendungen, die diesen unterstützen. Es geht also um sogenannte consumer enabling technologies, die die Selbstbestimmung des Verbrauchers erleichtern und seine Lebensqualität erhöhen sowie zum Verbraucherschutz beitragen.

KI für Verbraucher | Wesentlich ist, dass die Technologie der Gesellschaft und dem Menschen dient.

Die BMJV-Bekanntmachung nennt eine Reihe von förderfähigen Themen:

  • Stärkung der Orientierungsmöglichkeiten für Verbraucher durch transparente, verständliche Aufbereitung  von Verbraucherinformationen (Individualisierung, Plug-in-Lösungen, virtuelle Assistenten, Chat Bots usw.)
  • KI-Anwendungen zur vereinfachten Rechtsdurchsetzung durch Verbraucher (Legal Tech, Smart Contracts, Aufklärung über bestehende Rechte, Erkennen von Rechtsverstößen usw.)
  • Anwendungen zur Identifizierung von missbräuchlichen, betrügerischen Angeboten (Fake Shops, Fake Tests usw.)
  • Technologien zur Gewährleistung der EU-Daten- und Privatsphärenschutzstandards (Privacy-Assistenten usw.)
  • Datenmanagement mit dem Ziel der individuellen Datenhoheit und des Schutzes persönlicher Daten (Daten-Wallets usw.)
  • „Empowerment“ von Verbrauchern beim Umgang mit digitalen Technologien (Anwendungsunterstützung, Verbraucherbildung, Assistenzsysteme für ältere Verbraucher usw.)
  • Möglichkeiten zur Verbesserung der Daten- und/oder Produktsicherheit
  • Smart Home, Smart Living
  • nachhaltiges Energiemanagement im eigenen Wohnbereich
  • Transparenz und Nachprüfbarkeit KI-basierter Anwendungen

Achtung: Die Aufzählung ist nicht abschließend. Projekte zu anderen Themen können auch gefördert werden, wenn sie zu den Inhalten und Zielen der Förderbekanntmachung passen.

KI Für Verbraucher | Wie werden innovative Projekte gefördert?

Es werden Einzelprojekte und Verbundprojekte mit mehreren Partnern gefördert. Antragsberechtigt sind Startups, kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen.

Für Unternehmen ist ein Fördersatz von max. 50% auf die zuwendungsfähigen Kosten realistisch. Für Antragsteller aus der Wissenschaft gilt (für nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten) ein höherer Fördersatz. Projekte können max. drei Jahre dauern und werden mit höchstens 800.000,- EUR gefördert.

Das Antragsverfahren ist einstufig. Förderanträge müssen bis zum 22.07.19 eingereicht werden.

Interessieren Sie sich für diese Förderbekanntmachung? Arbeiten Sie an KI für Verbraucher oder planen Sie ein entsprechendes Projekt? Dann sprechen Sie unsere Innovations- und Fördermittelexperten an. Wir erarbeiten einen aussichtsreichen Förderantrag für Ihr Projekt und unterstützen Sie auch gerne bei der Suche nach geeigneten Projektpartnern.

P.S.: Kennen Sie schon unsere Road to Innovation Success?