Mixed Reality für die digitale Gesellschaft

Technologien wie Mixed Reality, Virtual Reality und Augmented Reality gibt es schon eine ganze Weile. Sie werden aber meistens noch mit Gaming in Verbindung gebracht. Dabei haben diese Technologien auch bereits erfolgreich in Bereichen wie Design, Produktentwicklung, Produktion Einzug gehalten. Für das Bundesforschungsministerium BMBF sind MR, VR, AR aber auch Schlüsseltechnologien für Wissens- und Kompetenzerwerb sowie soziale und kulturelle Teilhabe. Dafür muss allerdings die Immersion (externer Link) verbessert werden. Die Entwicklung entsprechender Innovationen soll deshalb jetzt über die neue Förderbekanntmachung Interaktive Systeme in virtuellen und realen Räumen vorangebracht werden. Ist das Ihr Thema? PNO Consultants unterstützt Sie gerne bei der Beantragung dieser Förderung. Sprechen Sie uns an.

mixed reality für die digitale gesellschaft
  • Förderung von Verbundvorhaben.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen und Startups.
  • Einreichung von Projektskizzen bis zum 29.07.20.

Im Detail will das BMBF Forschungs- und Entwicklungsprojekte fördern, die sich auf mindestens eines der folgenden Felder beziehen:

Immersive und effektive Wissensräume

Innovative MR-Technologien können dazu beitragen, Wissen für jeden anschaulich und jederzeit verfügbar zu ­machen. Sie ermöglichen damit einen immersiven und besonders praktischen Wissenserwerb auch aus der Ferne.

Soziale und kulturelle Teilhabe

Durch die fortschreitende Globalisierung, Urbanisierung und den demografischen Wandel wächst die Zahl der ­einsamen und vom gesellschaftlichen Leben isolierten Personen. Diesem Problem können innovative, immersive und Multi-User-fähige MR-Technologien durch die virtuelle Präsenz von Gesprächspartnern entgegenwirken, da eine zwischenmenschliche Interaktion mit Hilfe dieser Systeme auch über große Distanzen hinweg, wie in realen Räumen, möglich wird.

Als technologische Herausforderungen, mit denen sich die Förderprojekte beschäftigen sollen, hat das BMBF die folgenden Schwerpunkte identifiziert:

  • Erforschung und Entwicklung neuer multimodaler Interaktionstechniken und -strategien
  • Erforschung und Entwicklung von Multi-User-Anwendungen und kooperativen MR-Umgebungen
  • Grundsätzliche Verbesserung der Usability, der Alltagstauglichkeit und der Nutzerakzeptanz von MR-Systemen
  • usw.

Achtung: Diese Liste ist nicht abschließend. Projekte mit anderen Schwerpunkten, können ebenfalls gefördert werden, soweit sie der Stoßrichtung der Förderbekanntmachung entsprechen.

Forschen, entwickeln, Innovationen generieren - jetzt erst recht!

Mixed Reality | Wer wird gefördert? Wie wird gefördert?

Antragsberechtigt sind  Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen, ­Forschungseinrichtungen usw. Die Antragstellung von Startups, KMU und mittel­ständischen Unternehmen wird ausdrücklich begrüßt. Es werden ausschließlich Verbundprojekte gefördert (Modul 1). Das Fördermodul 2 „Aufbau von Living Labs“ wird hier nicht näher betrachtet.

Für Unternehmen gilt in der Regel ein Fördersatz von 50% auf die zuwendungsfähigen Kosten. Für Projektpartner aus der Wissenschaft kann für nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ein höherer Fördersatz gelten.

Das Antragsverfahren ist zweistufig und startet mit einer Projektskizze, die zum 29.07.20 eingereicht werden muss. Wird die Skizze positiv evaluiert, ist anschließend ein förmlicher Förderantrag einzureichen. Die Projekte sollen in der Regel nicht länger als 36 Monate laufen.

Mixed Reality für die digitale Gesellschaft ist Ihr Thema? Sie planen ein entsprechendes Projekt dazu und interessieren sich deshalb für diese Fördermöglichkeit? Dann sprechen Sie bitte unsere Expertinnen und Experten an. Wir erarbeiten einen aussichtsreichen Förderantrag für Sie und unterstützen Sie auch gerne bei der Suche nach geeigneten Projektpartnern.

P.S.: Kennen Sie schon unsere Road to Innovation Success?