Zukunft Bau

Sind Sie ein Innovator aus dem Bauwesen, der Architektur oder der Bau- und Wohnungswirtschaft? Dann können Sie bis zum 01.06.22 an der diesjährigen Einreichungsrunde von Zukunft Bau teilnehmen. Das bewährte Programm wird vom neuen Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen BMWSB fortgeführt. Erarbeiten Sie zusammen mit PNO Consultants einen aussichtsreichen Förderantrag.

zukunft bau förderung für forschung entwicklung innovation

Zukunftsperspektiven für das Bauen und Wohnen gesucht

Mit Zukunft Bau möchte das Ministerium Innovationen für die nachhaltige Entwicklung des Gebäudesektors auf den Weg bringen. Förderprojekte sollen sich möglichst einem der folgenden Schwerpunkte zuordnen lassen:

Niederschwelliges, zeit- und kostenoptimiertes Bauen und Sanieren

Es werden Konzepte für zeit- und kostenoptimiertes Bauen und Sanieren gesucht, die Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen (Klimaschutz, Ressourcenschonung, Klimaanpassung, demografischer Wandel, gesellschaftliche Teilhabe) gewähren und gleichzeitig eine hohe gestalterische oder funktionale Qualität und bezahlbaren Wohnraum bieten.

Klimaneutrale und klimaangepasste Gebäude

Der größte Teil unserer gebauten Umwelt wird von Bestandsgebäuden geprägt. Auch die Frage, ob die nationalen und europäischen Klimaschutzziele erreicht werden, hängt maßgeblich von der Erreichung eines klimaneutralen Gebäudebestandes ab. Sowohl der Erhalt als auch die zukunftsfähige und klimaneutrale Weiterentwicklung des Bestands erfordern differenzierte und neue Umgangs-, Sanierungs- und Nutzungsstrategien.

Bauen und Sanieren nach dem Kreislaufprinzip, Wiederverwendung und Schonung von Ressourcen

Zentrale Aufgabe ist es, Lösungswege für einen besseren Umgang mit Ressourcen im Bauwesen aufzuzeigen. Eine Frage ist, wie der bestehende Gebäudebestand genutzt und verbessert werden kann, mit den Zielen,

  • Materialknappheit entgegenzuwirken,
  • Bauweisen zirkulär auszurichten und
  • Bauabfälle und Emissionen zu vermeiden.

Zukunftsfähigkeit der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette Bau

In diesem Forschungsschwerpunkt sollen Optimierungsmöglichkeiten bzw. das Potenzial digitaler Methoden für eine konsistente und medienbruchfreie Prozesskette von Planen, Bauen und Nutzen sowie Um- und Rückbauen aufgezeigt werden.

Mehrwerte von Architektur und baukultureller Praxis

Die Bauwende ist ein gesellschaftlicher und kultureller Prozess mit dem Anspruch, eine hohe Lebensqualität und damit auch Gestaltung von Wohn- und Lebensräumen sicherzustellen bzw. zu steigern. Ausgehend davon, dass der Mittelpunkt des Baugeschehens sich im Bestand abspielt, stellt sich die zentrale Frage, wie die Akzeptanz und die kulturelle Aneignung von bestehenden Gebäuden bzw. das Bauen mit wiederverwendeten Baukomponenten die oberste Gestaltungsmaxime des Neubaus ablösen kann.

Wer ist antragsberechtigt? Wie wird gefördert?

Antragsberechtigt sind alle natürlichen oder juristischen Personen einschließlich Gebietskörperschaften, die sich mit der Forschung und Entwicklung in den Bereichen Bauwesen, Architektur sowie Bau- und Wohnungswirtschaft befassen. Es werden Einzelprojekte und Verbundprojekte mit mehreren Partnern gefördert. Für Unternehmen ist ein Fördersatz von 50% realistisch. Kleine und mittlere Unternehmen können einen höheren Fördersatz erhalten.

Das Antragsverfahren ist zweistufig und startet mit einer Projektskizze, die bis zum 01.06.22 eingereicht werden muss. Wird diese Skizze positiv evaluiert, ist anschließend ein förmlicher Förderantrag einzureichen.

Haben Sie eine innovative Idee für das Bauwesen? Interessieren sich deshalb für Zukunft Bau? Sprechen Sie mit den Fördermittelexperten von PNO Consultants. Wir klären Ihre Förderchancen und erarbeiten einen aussichtsreichen Förderantrag für Sie.

Folgen Sie uns auf Linkedin (externer Link)!