Das PNO Business Model Game in der Praxis

PNO Consultants bietet seinen Kunden im Rahmen eines Business Model Games an, spielerisch neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, bestehende Geschäftsfelder und -modelle zu validieren, Risiken und Barrieren aufzudecken und Handlungsempfehlungen für die Risikominimierung und die Erschließung neuer Kundensegmente oder Geschäftsfelder zu definieren.

Wie das Business Model Game in der Praxis funktioniert, berichtet unsere Innovationsexpertin Dr. Susann Pohlers in diesem Artikel.

Business Model Game von PNO Consultants

Für das Business Model Game verwendet PNO den St.-Gallen-Ansatz. Kernstück dabei ist die von der Universität St. Gallen entwickelte Technik zur Ideenfindung stimmiger Geschäftsmodelle (Gassmann et al., 2013). Dabei wurden 55 unterschiedliche Muster identifiziert, wie die vier wichtigsten Komponenten eines Geschäftsmodells gestaltet sein können. Diese vier Komponenten sind

  • der Kunde (Wer?),
  • das Nutzenversprechen (Was?),
  • die Wertschöpfungskette (Wie?) und die
  • Ertragsmechanik (Wert?).

Mit einem innovativen Kunden aus dem Umweltbereich haben wir das Business Model Game gespielt, um innovative Ideen zur Verwertung eines Endproduktes, das aktuell als Abfall verworfen wird, zu finden. In entspannter und lockerer Atmosphäre konnten wir gemeinsam viele neue Ideen für die zukünftige Geschäftsausrichtung des Kunden sammeln und Anforderungen für die Einbindung in bestehende Prozesse und Vorgänge definieren.

Das Spiel selbst dauert je nach Art und Umfang des Business Case ca. 2-3 Stunden, wird in Teams gespielt und macht jede Menge Spaß. Zunächst stellt der Geschäftsinhaber seine Geschäftsidee kurz und knapp allen Teilnehmern vor und gemeinsam wird eine Wertschöpfungskette erarbeitet. Besonders wichtig ist hierbei die Fokussierung auf nur einen speziellen Business Case, das heißt ein Endprodukt, Problemfeld, Risiko, o.ä., um das Spiel einzugrenzen und letztendlich zu umsetzbaren und ausgereiften Ideen zu gelangen.

Anhand der bestehenden Wertschöpfungskette werden in mehreren, sehr kurzweiligen Spielrunden mögliche Kundensegmente definiert, unterschiedlichste anwendbare Geschäftsmodelle diskutiert, der notwendige Technologieeinsatz abgeschätzt und die einzelnen Ideen anhand spezifischer Kriterien bewertet.

Das gesamte Spiel wird aufgezeichnet, um auch später die Ideenfindung und den Weg dorthin nachvollziehen zu können. Anschließend erstellt PNO eine Auswertung für den Geschäftsinhaber mit abgeleiteten Handlungsempfehlungen.

Die optimale Teilnehmerzahl für das Business Model Game sind 8-10 Personen. Dabei sind vor allem externe Personengruppen, z.B. Investoren, mögliche Kunden, Technologielieferanten, Finanz- oder Marketingexperten, enorm hilfreich, da sie nicht tagtäglich in der Materie stecken und dadurch wertvolle neue Einblicke für den Geschäftsinhaber geben können. Dazu zählen natürlich auch die Innovations- und Fördermittelexperten von PNO Consultants.

Möchten Sie mehr über das PNO Business Model Game wissen? Oder möchten Sie das Spiel mit uns spielen, um ein Geschäftsmodell zu erstellen oder zu aktualisieren? Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.