phone +49 (0) 211 650 400 20

develoPPP-Förderung

Entwicklungs- und Schwellenländer | develoPPP-Förderung für PNO Kunden

In aller Regel wirbt PNO Fördermittel für Projekte in Europa ein. Aber es gibt auch hin und wieder Ausnahmen. Für einen Kunden aus dem IT-Bereich konnten nun knapp 200.000,- EUR für ein Projekt in Kamerun eingeworben werden. Die Förderung kommt aus dem Förderprogramm develoPPP des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Seine Grundidee trägt das Förderprogramm develoPPP bereits in seinem Namen. Denn das PPP steht für Public-Private-Partnership. Unternehmen und öffentliche Hand sollen im Sinne der wirtschaftlichen Zusammenarbeit bzw. Entwicklungshilfe zusammenwirken. Davon sollen sowohl das beteiligte Unternehmen profitieren als auch das Entwicklungs- oder Schwellenland, in dem das Unternehmen sein Projekt realisiert.

Wie das funktioniert, zeigen die Projektbeispiele auf der Internetseite des Programms:

  • Einführung eines Rücknahmesystems für Laborchemikalien (Indonesien, Philippinen, Thailand)
  • Installation einer Pilotanlage zur Verarbeitung von Pflanzenresten zu Granulat für Biokunststoffe
  • (Brasilien)
  • Einrichtung eines modernen Schulungszentrums für Kfz-Mechaniker (Serbien)
  • u.v.m.

Seit 1999 wurden 1.500 develoPPP-Projekte mit einem Finanzvolumen von rd. 890 Millionen EUR realisiert. Neben bekannten Namen wie Dräger, Dynea, Merck, Microsoft, SAP, Symrise und Tchibo beteiligen sich viele deutsche Mittelständler an develoPPP-Partnerschaften (externer Link).

Für einen langjährigen Kunden, die NgC GmbH (externer Link) aus Niedersachsen, konnte PNO nun eine Förderung in Höhe von rd. 200.000,- EUR für den Aufbau der Kamany Talent Academy in Kamerun einwerben. Die Akademie unterstützt junge Menschen, insbesondere Studenten und Schulabsolventen bei der Berufsorientierung und beim Berufseinstieg. Weitere Ziele sind die Möglichkeit einer fachlichen Weiterqualifizierung sowie die Unterstützung von Existenzgründungen. Im Gegenzug kann NgC sukzessiv Kontakt zu Fachkräften und Geschäftspartnern aufbauen und dabei die kamerunische Wirtschaft fördern.

Das develoPPP-Programm steht u.a. Unternehmen offen, die in Deutschland, der EU oder der EFTA ansässig sind und mindestens 10 Mitarbeiter vorweisen, einen Jahresumsatz von mind. 1 Mio. EUR haben und seit mind. 3 Jahren aktiv sind.

Die Antragstellung ist während der vier jährlichen Bewerbungsphasen möglich. Projekte werden nur gefördert, wenn sie eine entwicklungspolitische Wirkung erkennen lassen und umwelt- und sozialverträglich sind. Der Fördersatz hat eine Höhe von bis zu 50 %, der maximale Zuschuss beträgt 200.000 EUR.

Planen Sie ein Projekt in einem Entwicklungs- oder Schwellenland und interessieren Sie sich deshalb für die develoPPP-Förderung? Dann sprechen Sie bitte Herrn Ringo Thomas an. PNO erarbeitet einen aussichtsreichen Förderantrag für Ihr Projekt.