Erste Antragsrunde im IGP-Programm läuft

Startups und Unternehmen, die Zeit und Geld in Geschäftsmodelle oder Pionierlösungen investieren wollen, hatten es in Deutschland bisher eher schwer, Fördermittel dafür zu bekommen. Denn praktisch alle Förderprogramme für Forschung, Entwicklung und Innovation drehen sich um dingliche Produkte oder Verfahren. Das hat der Bund nun geändert: Beim neuen IGP-Programm stehen endlich nicht-dingliche Innovationen im Fokus. Jetzt läuft die erste Antragsrunde – und zwar bis zum 28.02.20.

entrepreneur

In der ersten Antragsrunde geht es um digitale und datengetriebene Geschäftsmodelle und Pionierlösungen. Dazu gehören unter anderem

  • innovative Apps für neue Anwendungsbereiche,
  • neue internetbasierte Formen der Kundenansprache,
  • Software und Plattformen für neue Formen der Interaktion und Vernetzung,
  • umfassende marktorientierte Konzepte mit starkem Digitalisierungsbezug sowie
  • neue Geschäftsmodelle und marktorientierte Lösungen, die neue Möglichkeiten der Digitalisierung bzw. Datenverarbeitung nutzen.

KMUnternehmen, Freiberufler, Handwerker usw. können Förderanträge in zwei Kategorien stellen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer IGP-Themenseite.

Zur Antragstellung muss ein IGP-Poster und ein IGP-Business-Sheet eingereicht werden. Einzelne Antragsteller/-teams zu einem Pitch (persönlich, Video) eingeladen werden.

PNO Consultants | Kompetenz und Erfahrung für aussichtsreiche IGP-Förderanträge

Haben Sie eine Idee für eine digitale oder datengetriebene Innovation? Planen Sie ein entsprechendes Projekt und interessieren sich deshalb für diese Fördermöglichkeit? Sprechen Sie die Fördermittelexperten von PNO Consultants an. Wir eruieren Ihre Förderchancen und erarbeiten einen aussichtsreichen Förderantrag für Sie.