Etat des BMWK soll 2022 steigen

Der Etat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz für das Jahr 2022 soll im Vergleich zum Vorjahr steigen. Wie aus dem Regierungsentwurf für den Haushalt für das kommende Jahr hervorgeht, sind für das Ministerium Ausgaben in Höhe von rund 11 Mrd. EUR vorgesehen, das sind 6,7% mehr als im Vorjahr. Das BMWK ist einer der wichtigsten Fördermittelgeber in Deutschland.

Der Bundestag beschäftigt sich am Donnerstag in erster Lesung mit dem Einzelplan 09 des Bundeshaushaltes für das BMWK. Neu im Vergleich zum Vorjahreshaushalt ist, dass nun der Bereich Klimaschutz und Energie in die Zuständigkeit des Ministeriums fällt.

Den größten Posten der Ausgaben machen die sogenannten Zuweisungen und Zuschüsse aus, darauf entfallen knapp 5,7 Mrd. EUR. Der Etat für Investitionen steigt ebenfalls leicht auf 4,1 Mrd. EUR. Die Einnahmen sollen laut Haushaltsentwurf ebenfalls steigen und bei knapp 731,9 Mio. EUR liegen.

Mit der Digitalen Agenda sollen knapp 1,2 Mrd. EUR in verschiedene Zukunftsprojekte fließen. Der Etat für das Förderprogramm Digital Jetzt wird auf rund 121 Mio. EUR mehr als verdoppelt. Auf die Entwicklung digitaler Technologien entfallen 208,6 Mio. EUR und auf die Mikroelektronikförderung 430 Mio. EUR.

Als größter Ausgabenschwerpunkt wird im Einzelplan 09 der Bereich Luft- und Raumfahrt angegeben. Auf diesen sollen knapp 2,5 Mrd. EUR entfallen. In die Luftfahrtforschung fließen rund 248 Mio. EUR, in das Nationale Programm für Weltraum und Innovation rund 370 Mio. EUR. Der Etat für die Europäische Weltraumorganisation ESA schrumpft um rund fünf Mio. EUR auf 915 Mio. EUR.

Die Mittelstandspolitik soll mit rund 1,1 Mrd. EUR finanziert werden. 61% der Ausgaben dieses Kapitels entfallen auf die Investitionsförderung in strukturschwachen Regionen im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur GRW. Hierfür stehen insgesamt 667,2 Mio. EUR zur Verfügung. Im Vergleich zum Haushaltsplan 2021 ist dieser Posten jedoch merklich geschrumpft.

Der Etat des Programmkapitels Chancen der Globalisierung wurde auf rund 856 Mio. EUR aufgestockt. Für Wirtschaftsbeziehungen mit dem Ausland einschließlich Standortmarketing sollen 101,6 Mio. EUR ausgegeben werden. In die Erschließung von Auslandsmärkten soll deutlich mehr Geld fließen als im Vorjahr: 263 Mio. EUR sind dafür vorgesehen.

Unter den folgenden Links finden Sie weitere Informationen zu ausgewählten Förderprogrammen des BMWK. Sprechen Sie unsere Experten und Expertinnen an, wenn Sie Fragen zu diesen oder anderen Förderprogrammen haben.

Energie und Ressourcen optimieren

Angewandte Energieforschung

Zukunftsinvestitionen in der Fahrzeugindustrie