Förderaufruf Stromrichter Lebensdauer

Um die Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Wechselrichtern zu steigern, hat das BMWK den Förderaufruf Stromrichter Lebensdauer veröffentlicht.

Energieforschungsprogramm

Lebensdauer von Stromrichtern soll verlängert werden

Wechselrichter sind das Bindeglied zwischen Solarmodulen und Stromnetz. Ihr zuverlässiger langjähriger Betrieb ist essenziell für den weiteren Ausbau einer CO2-freien Energieversorgung. Sie bringen nicht nur den produzierten Strom in das Stromnetz, sondern dienen auch dazu, das Netz zu stabilisieren.

Bisher reicht die Lebensdauer der Stromrichter jedoch noch nicht an die der Photovoltaikmodule heran. Das gilt sowohl für kleine Anlagen auf Hausdächern als auch für Photovoltaikkraftwerke im Megawattbereich. Ähnlich sieht die Lage bei anderen erneuerbaren Energien aus, die über Stromrichter ins Netz einspeisen, ein Beispiel ist die Windenergie.

Mit dem Förderaufruf Stromrichter Lebensdauer StRiLeb ergänzt das BMWK die Förderbekanntmachung Angewandte Energieforschung. Der Aufruf richtet sich insbesondere an Verbundprojekte zwischen Industrie und Forschung unter Leitung eines Unternehmens. Projektergebnisse sollen schnell in die Praxis umgesetzt werden.

Schwerpunkte des StRiLeb-Förderaufrufs

Gefördert werden sollen FEI-Projekte, die sich den folgenden Themenfeldern zuordnen lassen und die sich zwischen TRL 5 bis TRL 7 bewegen:

Ursachenforschung für Stromrichterausfälle

  • Ursachen von Frühausfällen – grundlagennahe Untersuchungen möglichst mit Felddaten
  • Datenbasis und Auswertung – Verfügbarkeit von Daten und Klärung Auswerteoptionen
  • vergleichende Untersuchungen PV- und Windenergie – vergleichende Analysen und Synergieeffekte

Verbesserte Alterungstests und Lebensdauervorhersage

  • beschleunigte Alterungstests für Stromrichter und enthaltener Komponenten
  • Mission Profiles – Sammlung und Auswertung realistischer Lastprofile
  • Erarbeitung simulativer Methoden zur Lebensdauervorhersage

Themenfeld 3: Optimierte Betriebsführung von PV-Anlagen mit höherer Resilienz

  • Optimierte Auslegung und geringere Belastung von Stromrichtern – verbessertes Monitoring und Analyse der tatsächlichen Betriebsparameter, Verbesserung der Frequenzstabilisierung und Systemdienstleistung
  • Entwicklung von Obsoleszenz-Management – Strategien der Ersatzteilbeschaffung vom Redesign bis zur Langzeitlagerung und deren Auswirkungen auf einzelne Komponenten und Baugruppen
  • Methoden zu KI-basierter Predictive Maintenance – Algorithmen und KI-basierter Methoden für die intelligente Wartung und Steuerung, ggf. Fehlerkennung im Stromrichtersystem

Wollen Sie sich mit einem eigenen Projekt am StRiLeb-Förderaufruf beteiligen? Unsere Fördermittelexperten können Sie unterstützen. Sie sind mit dem Energieforschungsprogramm vertraut. Sprechen Sie sie gerne an.

Besonders hohe Forschungsförderung für PNO-Kunden