30 Jahre Interreg-Programm

Im Jahr 2020 wird das 30-jährige Bestehen von Interreg begangen, jenem symbolträchtigen EU-Programm, mit dem die territoriale Zusammenarbeit zwischen den Grenzregionen gefördert wird.

30 jahre eu programm interreg

Aus Anlass dieses Jubiläums gab die Kommissarin für Kohäsion und Reformen, Elisa Ferreira (externer Link)‚ das folgende Statement ab: „Interreg ist ein Programm, das mir sehr am Herzen liegt. Es ist ein einzigartiges Instrument für die Zusammenarbeit, das durch Kohäsionsmittel unterstützt wird und es den Regionen und Ländern ermöglicht, gemeinsame Herausforderungen gemeinsam anzugehen. Interreg-Projekte sind konkrete Beispiele dafür, dass Grenzen keine Hindernisse darstellen müssen, sondern eine Chance für Wachstum und erfolgreiche Zusammenarbeit sein können. In den vergangenen 30 Jahren hat Interreg mit zahlreichen von der EU geförderten Projekten die mehr als 170 Millionen Europäerinnen und Europäer, die in Grenzregionen leben, näher zusammengebracht, ihr Leben verbessert und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit geschaffen.“

Lesen Sie hier das komplette Statement von Elisa Ferreira (externer Link)

Interreg | Das ist der Hintergrund des EU-Programms

Bei der im Jahr 1990 eingeleiteten Europäischen territorialen Zusammenarbeit (besser bekannt als „Interreg“) handelt es sich um ein symbolträchtiges Programm der Kohäsionspolitik, das den Rahmen bildet, in dem nationale, regionale und lokale Akteure aus unterschiedlichen Mitgliedstaaten gemeinsame Maßnahmen durchführen und sich über Vorgehensweisen austauschen können. Das übergeordnete Ziel der Europäischen territorialen Zusammenarbeit besteht darin, eine harmonische wirtschaftliche, soziale und territoriale Entwicklung der gesamten Union zu fördern. Interreg umfasst drei Bereiche der Zusammenarbeit: grenzübergreifend (Interreg A), transnational (Interreg B) und interregional (Interreg C).

Lesen Sie mehr zum Hintergrund von Interreg (externer Link). Und sprechen Sie unsere Fördermittelexperten und -expertinnen an, wenn Sie mehr über die Förderprogramme der EU erfahren möchten. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.