KMU-innovativ jetzt auch für die Bioökonomie

KMU-innovativ ist das BMBF-Förderprogramm für Hightech-Projekte von Hightech-Unternehmen. Bisher hatten Projekte in neun Themenfelder ein Chance auf Förderung. Ab jetzt werden über KMU-innovativ auch Innovationen im Bereich der Bioökonomie gefördert.

Schriftzug Bio vor grünem Feld

Fördern möchte das Bundesforschungsministerium über KMU-innovativ: Bioökonomie Projekte, die die effiziente Nutzung von biologischem Wissen mit innovativen technologischen Lösungen vereinen. Im Fokus stehen dabei die Entwicklung und Herstellung zukunftsweisender, klimaneutraler Produkte aus biogenen Ressourcen unter Minimierung umweltschädlicher Emissionen und Abfällen, beziehungsweise deren Rückführung in natürliche Kreisläufe oder Wertschöpfungsketten.

Dazu gehören beispielsweise umweltfreundliche Biomaterialien und Biokunststoffe, neue Wirk- und Wertstoffe aus bisher ungenutzten Reststoffen bzw. neuen Quellen wie Insekten oder Algen sowie miniaturisierte Verfahren, die Biologie und Digitalisierung verbinden.

Laut Förderrichtlinie sollen die Projekte mindestens einen der folgenden Punkte aufgreifen:

  • Verwendung biobasierter Ressourcen, welche eine nachhaltige und effizientere Verwertung nachwachsender Rohstoffe und ungenutzter Reststoffströme sowie alternativer Quellen (Insekten, Algen usw.) eröffnen.
  • Entwicklung umweltfreundlicher Biomaterialien wie Biopolymere und Biokomposite und biologisch abbaubarer Kunststoffsubstitute.
  • Identifizierung, Gewinnung und Herstellung biologischer Wirkstoffe und Wertstoffe unter Ausnutzung der natürlichen Diversität und evolutiver Optimierungsverfahren.
  • Optimierung und Automatisierung biotechnologischer Prozesse und Verfahren durch Digitalisierung und Simulationstechniken.
  • Nutzung von Datenbanken mit intelligenter Datenauswertung.
  • Miniaturisierung von Analysetechniken und Einsatz mikrofluidischer Systeme für biotechnologische Fragestellungen.
  • Kontrolle und Steuerung mittels smarter, autonomer Sensoren.

Antragsberechtigt sind neben den namensgebenden KMU auch Mittelständler mit max. 1.000 Mitarbeitern und max. 100 Mio. EUR Jahresumsatz. Großunternehmen, Hochschulen und Forschungszentren sind auch antragsberechtigt, aber nur wenn Sie mit KMU oder Mittelständlern kooperieren.

KMU-innovativ: Bioökonomie interessiert Sie? Dann sprechen Sie uns an!

Wenn Bioökonomie Ihr Thema ist, sind Sie bei PNO Consultants genau richtig. Denn die Bioökonomie ist auch unser Steckenpferd. Auch mit KMU-innovativ sind wir sehr gut vertraut. Sprechen Sie uns also mit Ihrer Projektidee an. Wir klären die Förderchanchen und erarbeiten ggf. einen aussichtsreichen Förderantrag für Sie. Unsere Experten und Expertinnen freuen sich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Achtung: Für KMU-innovativ: Bioökonomie gilt im Jahr 2020 eine abweichende erste Einreichungsfrist. Projektskizzen müssen bis zum 01. September eingereicht werden!