Seit 1979 bewährt: Das Umweltinnovationsprogramm

Fortschrittliche Umwelttechniken sollen nicht im Entwicklungsstadium stecken bleiben, sondern eine breite Anwendung in der Industrie finden. Deshalb bezuschusst das Bundesumweltministerium (BMUB, externer Link) schon seit 1979 Unternehmen, die als erste in öko-innovative großtechnische Anlagen investieren.

Damit will das BMU die Anwendbarkeit der Technik demonstrieren. Eine Anlage ist innovativ, wenn die Technik in Deutschland noch nicht angewendet wird oder bekannte Techniken neuartig kombiniert werden. Vom Begriff „großtechnisch“ sollten Sie sich übrigens nicht abschrecken lassen. Denn damit ist nicht gemeint, dass nur komplette Fabriken gefördert werden. Es geht auch deutlich kleiner.

Lesen Sie mehr auf unserer UIP-Themenseite …