BAFA Modul 4 Energieeffizienz verbessern

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst Projekte zur Verbesserung der Energieeffizienz in Unternehmen mit bis zu 20 Mio. EUR. Planen Sie ein Projekt? Dann gehen Sie jetzt mit uns den nächsten Schritt: Stellen Sie einen Förderantrag!

Dieser Artikel ist bereits auf dem Stand der neuen Förderrichtlinie vom 25.01.24.

Zuschüsse vom BMWK für Energieeffizienz in Unternehmen aus Industrie und Gewerbe

Das Förderprogramm, in dem Sie gerne mit unserer Hilfe den Förderantrag stellen können, ist die Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft. Es ist auch unter der weniger sperrigen Abkürzung EEW bekannt. Das EEW gibt es schon seit dem Jahr 2019, es verzeichnet seitdem eine starke Nachfrage aus Industrie und Gewerbe.

Basisförderung, Premiumförderung und Dekarbonisierungsbonus

Modul 4 Basisförderung

Die Basisförderung steht kleinen und mittleren Unternehmen zur Verfügung. Sie können sich bestimmte Technik fördern lassen, ohne hierfür ein umfangreiches Einsparkonzept erstellen zu müssen.

Um diese Technik geht es bei der BAFA-Basisförderung:

  • Elektrisch betriebene Flurförderfahrzeuge
  • Servo-elektrisch betriebene Spritzgießmaschinen
  • Komponenten zur Optimierung von Biogasanlagen
  • Lackierkabinen
  • Wasserstrahlschneidanlagen
  • Laserschneider
  • Filtertürme zur dezentralen Prozessluftaufbereitung
  • Elektrisch betriebene Backöfen
  • Werkzeugmaschinen
  • Pelletpressen, Brikettierpressen
  • Geschirrspülmaschinen mit Wärmerückgewinnung oder Wärmepumpe
  • Kinoprojektoren
  • Elektrische Schweißgeräte
  • Kühlmöbel für Lebensmittel
  • Solarien

Achtung: Anlagen bzw. Komponenten, für die eine Förderung beantragt wird, müssen im Unternehmen ineffiziente Bestandsanlagen ersetzen.

Für die Antragstellung ist ein Nachweis erforderlich, dass der Bedarf an Endenergie in Folge des Anlagenaustausches um mindestens 15% reduziert wird.

Der Zuschuss auf die Investitionskosten hat eine Höhe von

  • 15% für kleine Unternehmen und
  • 10% für mittlere Unternehmen.

Je Vorhaben gibt es max. 20 Mio. EUR Zuschuss.

Modul 4 Premiumförderung

Die Premiumförderung steht Unternehmen jeder Größe für folgende Investitionen zur Verfügung:

  • Prozess- und Verfahrensumstellungen zur Energie- und Ressourceneinsparung
  • Nutzung von Abwärme aus Prozessen
  • Optimierung von Anlagen zur Wärmeversorgung, Kühlung und Belüftung im Produktionskontext
  • Energieeffiziente Bereitstellung von Prozesswärme oder Prozesskälte
  • Reduktion oder Vermeidung von Energie- und Ressourcenverlusten im Produktionsprozess (z.B. Vermeidung von Produktionsabfällen)

Die Premiumförderung ist weitestgehend technologieoffen. Das heißt, dass auch andere Technik gefördert werden kann, als unter Basisförderung genannte Technik. Es muss aber eine bestimmte Einsparung an Treibhausgasen erzielt werden.

Einsparkonzept als Schlüssel zur Förderung

Der Schlüssel für die Premiumförderung ist ein Einsparkonzept, in dem das Effizienzprojekt und die damit beabsichtige CO2-Einsparung vollständig und nachvollziehbar beschrieben ist. Das Konzept muss von einem zugelassenen Energieberater erstellt werden, Unternehmen mit DIN ISO 50001 oder EMAS Zertifizierung können das Einsparkonzept auch selber erstellen.

Bis zu 20 Mio. EUR Zuschuss je Vorhaben

Der Zuschuss auf die zuwendungsfähigen Kosten hat eine Höhe von

  • 20% bis 45% für kleine Unternehmen,
  • 15% bis 35% für mittlere Unternehmen und
  • 10% bis 25% für große Unternehmen.

Dabei ist der Förderdeckel bezogen auf die jährlich eingesparte Menge CO2 zu berücksichtigen, der sich je nach Unternehmensgröße zwischen 1.600 EUR und 2.200 EUR liegt.

Je Vorhaben gibt es max. 20 Mio. EUR Zuschuss.

Zusätzlich zur Premiumförderung gibt es für folgende Vorhaben den Dekarbonisierungsbonus in Höhe von 5% bis 10% auf die zuwendungsfähigen Kosten:

  • Vorhaben zur außerbetrieblichen Abwärmenutzung inklusive der Erschließung von Abwärme
  • Vorhaben zur Elektrifizierung von Prozessen, wenn der eingesetzte Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt wurde
  • Vorhaben zur Nutzung von erneuerbarem Wasserstoff sowie die Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff, wenn dieser auf dem Betriebsgelände genutzt wird.

Mit PNO Consultants bekommen Sie die Förderung für Ihr Effizienzprojekt

PNO Consultants beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Förderung von Effizienzprojekten und kennt alle relevanten Förderprogramme. In den letzten Jahren haben wir für Unternehmen aus dem

  • Stahlsektor,
  • der Chemieindustrie,
  • der Glasindustrie
  • der Foodbranche
  • usw.

bis zu siebenstellige Zuschüsse für deren Effizienzprojekte akquiriert. Dabei ging es um Neuinvestitionen, die Optimierung bestehender Anlagen, die Umstellung auf umweltfreundliche Energieträger usw. Bei PNO Consultants ist Ihr Förderantrag also in guten Händen.

Wollen Sie diese Förderung beantragen? Der nächste Schritt ist ganz einfach: Sprechen Sie uns jetzt an!