Forschungszulage für alle

Sind Sie ein Unternehmen oder Startup, das an einer Disruption arbeitet? Oder wollen Sie Ihr Produkt deutlich verbessern? Dann sollen Sie sich zusammen mit PNO Consultants die Forschungszulage anschauen. Ob Sie ein kleines oder großes Unternehmen sind, zu einer Hightechbranche oder einem klassischen Sektor unserer Wirtschaft gehören, spielt dabei keine Rolle. Die Forschungszulage ist für alle da. Einen wichtigen Punkt sollten Sie allerdings nicht aus dem Auge verlieren.

mit pno consultants bekommen sie die forschungszulage für ihre innovativen projekte
  • Bis zu 1 Mio. EUR Forschungszulage pro Jahr
  • Antragsberechtigt sind kleine, mittlere und große Unternehmen.
  • Forschungszulage für Personalkosten und FuE-Aufträge an Dritte

Die Forschungszulage ist für alle da!

Wer einkommenssteuer- oder körperschaftsteuerpflichtig und nicht von der Besteuerung befreit ist, kann die Forschungszulage bekommen. Das sind kleine, mittlere und große Unternehmen sowie Einzelunternehmer. Ob tatsächlich Körperschaftssteuer gezahlt wird, spielt dabei keine Rolle, es kommt lediglich auf die Steuerpflicht an.

Wofür gibt es die Forschungszulage?

Die Forschungszulage gibt es für Grundlagenforschung, angewandte Forschung und experimentelle Entwicklung. Dabei kann es um Hightech gehen, muss es aber nicht. Denn die Forschungszulage ist ausdrücklich als Breitenförderung ausgelegt, die möglichst viele Unternehmen in Deutschland erreichen soll. Deshalb gibt es sie auch für innovative Ideen aus klassischen Branchen.

Ausgangsgröße für die Zulage sind dann die Personalkosten, die im Innovationsprojekt anfallen, und außerdem die Kosten für FuE-Aufträge an Dritte.

Wie hoch fällt die Forschungszulage aus?

Bei der Forschungszulage können jährlich FuE-bezogene Kosten in Höhe von max. 4 Mio. EUR berücksichtigt werden. Das können 100% der Personalkosten sein, die in einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt anfallen, und außerdem 60% der Kosten für FuE-Aufträge an Dritte.

Muss die Forschungszulage beantragt werden?

Ja, die Forschungszulage muss beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Zum Zulagenantrag gehört eine Bescheinigung, dass das zu Grunde liegende Forschungs- und Entwicklungsprojekt förderfähig ist. Diese Bescheinigung gibt es bei der Bescheinigungsstelle Forschungszulage BSFZ in Düsseldorf. Im Online-Antrag auf Bescheinigung müssen der technologische Inhalt sowie der zeitliche, personelle und finanzielle Umfang des FuE-Projekts nachvollziehbar beschrieben werden. Da der Online-Antrag vergleichsweise kurz ist, besteht die Herausforderung darin, das Projekt in wenigen Worten überzeugend zu beschreiben.

Wann bekommt man die Forschungszulage?

Mit der Forschungszulage kann man sein FuE-Projekt nicht vorfinanzieren. Die Forschungszulage gibt es nämlich nachträglich. Und zwar frühestens nach Ablauf des Wirtschaftsjahres, in dem die Kosten entstanden sind. Dann kann man die Forschungszulage beim Finanzamt beantragen.

Und was ist mit den klassischen Förderprogrammen?

Das ist ein Punkt, den Sie unbedingt im Auge behalten sollten, wenn Sie sich für die Forschungszulage interessieren. Denn die Forschungszulage ersetzt klassische FuE-Förderprogramme nicht. Sie ist vielmehr eine Alternative mit spezifischen Vor- und Nachteilen.

Zu beachten ist zum Beispiel, dass es über Förderprogramme wie ZIM oder KMU-innovativ eine höhere Förderung gibt (siehe folgende Beispielrechnung).

beispielrechnung forschungszulage zim kmu-innovativ

Ist die Forschungszulage also für innovative Unternehmen uninteressant, weil es über Förderprogramme potenziell mehr Fördergeld gibt? Nein, ganz im Gegenteil. Sie ist zum Beispiel interessant

  • für bereits gestartete oder abgeschlossene Projekte,
  • für kleinere Projekte (Kosten, Dauer),
  • für Projekte, die für ein klassisches Förderprogramm nicht innovativ genug sind
  • usw.

Außerdem kann die Forschungszulage ihr Plan B sein, wenn ein Förderantrag in einem klassischen Programm abgelehnt worden ist.

Wie kann PNO Consultants Sie in Sachen Forschungszulage unterstützen?

Wie kann PNO Consultants Sie bei der Forschungszulage unterstützen?

PNO Consultants ist eine Full-Service-Fördermittelberatung, die sich mit der Forschungszulage und den klassischen FuE-Förderprogrammen der EU, des Bundes und der Länder auskennt. Wir wählen aus der großen Zahl von Fördermöglichkeiten zusammen mit Ihnen die beste Förderoption für Ihr Projekt aus.

Das kann die Forschungszulage sein und in diesem Fall erarbeiten wir für Sie einen aussichtsreichen Antrag auf  FuE-Bescheinigung bei der BSFZ und reichen diesen auch online ein. Mit der erteilten Bescheinigung können Sie oder Ihr Steuerberater dann die Forschungszulage beim Finanzamt beantragen.

Interessiert? Dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Folgen Sie uns auf Linkedin (externer Link)!

Bilder … Pixabay

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit.