Innovationsförderung

Die EU, der Bund und die Bundesländer unterstützen innovative Projekte von Unternehmen durch eine Vielzahl von Förderprogrammen. Warum ist das so und wie können Sie davon profitieren?

innovationsförderung

Warum gibt es Innovationsförderung?

Unternehmen, die neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln, verbessern ihre Wettbewerbsposition. Aber darüber hinaus

  • stärken sie auch die Wirtschaft in Deutschland und Europa,
  • erschließen neue Wissens- und Technologiefelder (Künstliche Intelligenz, Bioökonomie, Wasserstoff usw.) und
  • helfen mit, globale Herausforderungen (Klimawandel, Mikroplastik, Hunger usw.) zu meistern.

Das ist auch im Interesse von EU, Bund und Bundesländern und deshalb unterstützen diese Fördergeber innovative Unternehmen durch eine Vielzahl von Förderprogrammen.

Über diese Programme können Unternehmen einen Zuschuss für ihr innovatives Projekt bekommen und so das finanzielle Risiko der Entwicklung vermindern. Dadurch wollen die Fördergeber verhindern, dass gute Ideen allein an der Finanzierung scheitern und Unternehmen sich mit einem einzigen Projekt finanziell verausgaben. Denn Innovatoren sollen nachhaltig innovativ sein können.

Bei den Förderprogrammen geht es den Fördergebern aber nicht nur darum, Unternehmen finanziell unter die Arme zu greifen. Viele Programme unterstützen auch

  • die Vernetzung von Innovatoren (auch europaweit),
  • den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und
  • die Kommerzialisierung der Entwicklung.

Auch wegen dieser Punkte beantragen viele Unternehmen eine Innovationsförderung.

Für welche Projekte gibt es Innovationsförderung?

Das Angebot an Fördermitteln ist heute so breit gefächert, dass Entwicklungen aus vielen Branchen und zu vielen Themen eine Förderchance haben – wenn die Innovationshöhe stimmt.

Die Innovationshöhe stimmt, wenn das Ergebnis der Entwicklung eine Lösung ist, die bisherige Lösungen mit ihren Funktionen, Parametern oder Merkmalen deutlich übertrifft und sich am internationalen Stand der Technik orientiert. „Dasselbe in Grün“ (externer Link) reicht also nicht.

Außerdem muss die Entwicklung ein Marktpotenzial haben. Das klingt selbstverständlich, aber nicht selten ist die Begeisterung für die technischen Aspekte der Entwicklung so groß, dass Unternehmen den wirtschaftlichen Aspekt aus dem Auge verlieren. Deshalb muss heute in praktisch jedem Förderantrag die wirtschaftliche Verwertbarkeit der Entwicklung dargestellt werden.

Um eine Innovationsförderung zu bekommen, muss man sich übrigens nicht mit Weltraumtechnologie oder Kernfusion beschäftigten, clevere Ideen aus Industrie und Handwerk werden auch gefördert.

Innovationsförderung im Umbruch

Traditionell kreisen die meisten deutschen Innovationsförderprogramme um technisch-dingliche Entwicklungen, also eine Maschine, ein Fahrzeug, ein elektronisches Bauteil usw.

Dies verändert sich im Zuge der digitalen Transformation und der erwachenden deutschen Startup-Kultur aber sukzessive. Ein Beispiel dafür ist das Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen IGP , über das auch nichttechnische Innovationen gefördert werden können.

Ein weiteres Beispiel für den Umbruch in der Innovationsförderung sind die zahlreichen Förderbekanntmachungen, die im Zuge der Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung veröffentlicht werden. Auch hier geht es um die Förderung von Innovationen, die bahnbrechend sind, sich aber nicht materiell-dinglich niederschlagen.

Sind Sie an Innovationsförderung interessiert? Im Folgenden stellen wir Ihnen ausgewählte Förderprogramme der EU und des Bundes vor.

Horizon Europe

Anfang 2021 startet das 9. Forschungsrahmenprogramm der EU  mit dem Namen Horizon Europe, das mit einem geplanten Budget von 100 Mrd. EUR gewaltige finanzielle Dimensionen hat. Es läuft bis Ende des Jahres 2027. Hinter Horizon Europe steht die Vision einer nachhaltigen und fairen Zukunft in Wohlstand für die Menschen und für unseren Planeten – basierend auf den europäischen Werten.

Innovatoren, die sich in die Umsetzung dieser Vision einbringen wollen, eröffnet das Forschungsrahmenprogramm die Möglichkeit,

  • sich europaweit und darüber hinaus zu vernetzen und
  • gemeinsame Projekte mit finanzieller Unterstützung durch die EU voranzutreiben.

Das geplante milliardenschwere Budget teilt sich entsprechend wie folgt auf:

  • Herausragende Wissenschaft: 25,8 Mrd. EUR
  • Globale Herausforderungen und die industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas: 52,7 Mrd. EUR
  • Innovatives Europa: 13,5 Mrd. EUR
  • Ausweitung der Beteiligung und Stärkung des EFR: 2,1 Mrd. EUR
  • Euratom: 2,4 Mrd. EUR

zzgl. InvestEU Fund (externer Link) mit 3,5 Milliarden Euro

Quelle (externer Link)

Eurostars

Eurostars ist ein gemeinsames Förderprogramm von 36 Staaten. Zu den Mitgliedern zählen die Staaten der EU, aber zum Beispiel auch Israel, Kanada, Norwegen, Südkorea und die Türkei.

Die Eurostars-Förderung ist auf KMU und die Eurostars-Länder ausgerichtet. Deshalb werden nur Projekte gefördert, an denen mindestens ein KMU beteiligt ist und bei denen die Kooperationspartner aus mindestens zwei der Eurostars-Länder stammen. Neben den KMU können sich Großunternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen am Projekt-Konsortium beteiligen. Großunternehmen können in Deutschland aber keine Förderung erhalten.

Seit 2014 sind 991 Projekte mit rd. 673 Mio. EUR gefördert worden. Eurostars-Projekte haben meistens drei bis vier Partner aus zwei bis drei Mitgliedsstaaten (Quelle ,externer Link).

Das neue ZIM

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand ZIM ist das bekannteste deutsche Förderprogramm für Forschung, Entwicklung und Innovation. Anfang 2020 hat das Bundeswirtschaftsministerium BMWi das Programm aktualisiert und noch attraktiver gemacht. Das ZIM ist für mittelständische Unternehmen eine gute Möglichkeit, Zuschüsse für Forschung, Entwicklung und Innovation zu bekommen.

Ein großer Pluspunkt ist dabei, dass über ZIM nicht nur Hightech gefördert wird, sondern auch bodenständige Projekte aus quasi allen Branchen. Und das ZIM-Programm bietet noch weitere Vorteile:

  • Es werden Einzelprojekte und auch Kooperationsprojekte mit mehreren Partnern gefördert.
  • Es gibt keine Einreichungsfristen, Förderanträge können jederzeit gestellt werden.
  • Ein Einzelprojekt wird mit einem Zuschuss von max. 247.500,- EUR unterstützt.
  • Eine mehrmalige Förderung von Unternehmen für verschiedene Projekte ist möglich.
  • usw.

Das BMWi hat ZIM im Jahr 2008 gestartet. Seitdem sind mehr als 40.500 Förderanträge bewilligt und auf diesem Wege mehr als 5,5 Milliarden EUR an Zuschüssen verteilt worden (Quelle, externer Link).

KMU-innovativ

Ein weiteres deutsches Förderprogramm für Forschung, Entwicklung und Innovation ist KMU-innovativ vom Bundesforschungsministerium BMBF. KMU-innovativ fokussiert auf die gleiche Zielgruppe wie ZIM, nämlich kleine und mittlere Unternehmen, ist aber nicht einfach „dasselbe in Grün“. Während ZIM ein technologie- und branchenoffenes Förderprogramm ist, werden über KMU-innovativ Hightech-Projekte gefördert, die in eines der folgenden Technologiefelder passen:

  • Bioökonomie
  • Elektronik und autonomes Fahren
  • Forschung für die zivile Sicherheit
  • Medizintechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Materialforschung
  • Mensch-Technik-Interaktion
  • Photonik und Quantentechnologien
  • Produktionstechnologie
  • Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Seit dem Jahr 2007 wurden über KMU-innovativ mehr als 1.700 FuE-Projekte mit rd. 1,26 Milliarde EUR gefördert (externer Link).

Forschungszulage

Seit Anfang des Jahres 2020 gibt es in Deutschland Forschungszulage FZul. Sie ist eine Alternative zur Innovationsförderung über die oben genannten Förderprogramme und kann für

  • Grundlagenforschung,
  • angewandte Forschung und
  • experimentelle Entwicklung.

beantragt werden. Bei der Forschungszulage können jährlich FuE-bezogene Kosten in Höhe von max. 4 Mio. EUR in Ansatz gebracht werden. Förderfähige Kosten sind Personalkosten für FuE sowie 60% der Kosten für FuE-Aufträge an Dritte. Die FZul beträgt 25% davon.

Wie kann PNO Consultants Sie in Sachen Innovationsförderung unterstützen?

Wie kann PNO Consultants Sie in Sachen Innovationsförderung unterstützen?

Wenn Sie die hier vorgestellten Förderprogramme (oder auch andere) zur Finanzierung Ihrer Entwicklung nutzen wollen, sich aber nicht weiter mit der Antragstellung usw. beschäftigen möchten, sollten Sie unbedingt mit PNO Consultants ins Gespräch kommen. Wir haben über 30 Jahre Erfahrung mit der erfolgreichen Beantragung von Fördermitteln der EU, des Bundes und der Länder.

Unsere Expertinnen und Experten

  • finden das passende Förderprogramm für Ihr innovatives Projekt,
  • erarbeiten einen aussichtsreichen Förderantrag für Sie und
  • unterstützen Sie auf Wunsch auch gerne bei der Verwaltung der bewilligten Förderung.

Wenn PNO Consultants sich auf diese Weise um Innovationsförderung für Ihr Projekt kümmert, können Sie sich auf die eigentliche Entwicklungsarbeit konzentrieren.

Interessiert? Dann sprechen Sie uns jetzt an. Wir freuen uns darauf, mehr über Sie und Ihre Projekte zu erfahren.